Paranoia

Im Parocktikum/Wiki sind in letzter Zeit viele neue Einträge zu Dresdner Bands erschienen. DustyRoy hat sich vor allem um die Aktualisierungen verdient gemacht. Danke. Ich habe bei der Gelegenheit auch mal wieder in „Wir wollen immer artig sein“ von Galenza/Havemeister geschmökert. Das Kapitel „Tal der Ahnungslosen / Untergrund in Dresden“ erzählt interessante Details über die Entwicklung der Dresdner Punk-Szene. Paranoia ist aus dieser Geschichte nicht wegzudenken – eher der Mittelpunkt dessen, was in der ersten Hälfte der 80er Punkmässig in Dresden passiert ist. Hier gibts heute die beiden Paranoia-Songs, die im Parocktikum gelaufen sind. Mehr findet ihr im Wiki.

Share on Facebook0Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0

2 Gedanken zu „Paranoia“

  1. naja und durch den nachfolger Kaltfriont und deren anderen Aktivitäten auch in der zweiten Hälfte der 80er nicht wegzudenken und mittelpunkt der Dresdner Szene. Und schön, das Jörg noch immer dabei ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.