19 Gedanken zu „Die Vision @ youtube“

  1. Ich glaube, dass es sich hier um einen Auftritt in Westberlin vor oder kurz nach der Maueröffnung handelt. Die sparsame Publikumspräsenz lässt vermuten, dass nur ein paar mäßig interessierte Mauerstadt-Einwohner im Saal waren. Bei Youtube gibts noch ein Video mit zwei Songs von Iron Henning – vom gleichen Menschen gepostet wie das von DieVision.

  2. Wenn ich das sehe könnt ich heulen. Sooo viele Erinnerungen.
    Durch den ganzen Osten sind wir Uwe-Niels & Co. gefolgt
    um die Hütten unsicher zu machen…
    ICH VERMISSE ES (und die große Liebe die ich zu der Zeit
    leider verloren habe) !!!!

  3. …kleiner Schönheitsfehler war die Tätigkeit Geyers als IM „Jean Bernell“. Er hat unter anderem einen alten Punk-Freund direkt zum Fluchthilfetreffpunkt gefahren und wußte bereits, das seine ‚Kollegen‘ vom MFS dort warteten. Geyer du widerliches Kameradenschwein!!! und Du malst bis heute das Bild des subversiven Untergrundmusikers. Dabei hast du alle Privilegien inklusive Reisepaß mitgenommen. Hast laut Stasi-Akte sogar in Westberlin noch Freunde ausspioniert und beim Schreiben Deiner Dossiers noch dazugedichtet, pfui teufel, mir wird heute noch schlecht, du warst mal ein vorbild für mich.

  4. Hi Lutz
    tolle Seite mit schönen Fakts !!!
    Gut das auch die Schattenseiten nicht außen vor bleiben …
    Mein Vorredner hat eben leider Recht … und glaub mir mein lieber „Max Headroom“ für mich sitzt das alles viel viel tiefer.
    Ich bin ein Freund des oben erwähnten ausgelieferten Punk-Freundes und ich habe von Anfang bis Ende bei „Die Vision“ gespielt …das heist Geyer war ein guter Freund von mir ….
    Es ist schon sehr sehr befremdlich soetwas 10 Jahre später , nach dem Mauerfall von dem verratenen Punk-Freund erzählt zubekommen…
    … ohne worte !!!

    LG „Joggy“ Bassist der ca 1993 verstorbenen Band Die Vision

  5. Auch so und der oben gezeigte Live Mitschnitt …ist zum Senats-Rockwettbewerb gemacht worden . wir haben das gerade mal vor ca 20 – 30 Leutchen gespielt … das war kurz nachdem Mauerfall …

    LG Joggy

  6. 1981 hab ich bei Uwe in Köpenick gesessen und wir haben Stranglers und Devo gehört.Er hatte immer die neusten Platten und ich durfte mir alles nach herzenslust auf Cassette spielen.Uwe gehört zu den Menschen,die mich musikalisch sozialisiert haben.Irgend wann hat man sich anfang der 90ziger aus den Augen verloren.Musste ich letztens dran denken,als ich eine Devo-CD gekauft habe.Am letzten Donnerstag auf Radio 1 kam der Schock für mich.Habe gedacht,ich habe mich verhört.Habe dann gegoogelt.
    Seit 2 jahren bin ich im besitz meiner Stasiakte.Uwe taucht nicht darin auf.Trotzdem-menschlich eine Entäuschung.WARUM ??????

  7. das war ja mal schön meine alten Freunde zu sehen und zu hören.Würde mich sehr freuen die Freunde mal wieder zu treffen.Janz dolle Jrüße Uli

  8. Hallo Joggy, Hallo Uli…
    Ich war sehr entsetzt, das U N v G für die Stasi gearbeitet haben soll.
    War ja schließlich seit 87 Edelfan der Band und habe euch lange begleitet.
    Erst als Groupie… dann als Merchandising Verkäufer. Die Gigs in Sachsen und überall , das war klasse. Die Beste Zeit Meines Lebens…
    Hab auf ner Kassette noch Mikro Zeidla, als Love by Wire Cover von ner Probe gefunden.
    Bei Geyer hab ich oft gepennt, gefeiert und Unfug betrieben…
    Scheiße…
    Aber ICH LIEBE IMMERNOCH DIE VISION

  9. …tach tach,
    kann mir jemand sagen wo man die lp’s von dennen heute noch bekommen kann???
    stasi hin oder her, die mugge war genial!

  10. Hallo Joggy,

    hattest Du nicht noch ein nicht uninteressantes Side-Projekt, welches sich L’ambassadeur des ombres nannte und bei welchem ein gewisser Bernd Schulz die Gesangsparts übernahm?

    Grüße aus Berlin

  11. Hallo Joggy,
    Hi Marco,
    Ich habe zwar von dieser Szene nichts
    mehr mitbekommen, weil ich ja 1984 schon
    abgehauen bin. Leider musste ich aber auch
    in meiner Stasiakte lesen, dass Marco von Uwe
    verraten wurde.
    So war das wohl damals…
    Karsten

  12. Moin, lange nicht mehr gehört den Shit… ja- dass Die Vision zumindest damals nicht DDR- system-konforme Mucke machte, spricht schon für die Band.
    Besser als der DDR-Einheitsbrei auf jeden Fall…
    Allerdings ist im Prinzip alles sehr abgekupfert von PHILIPP BOA & the VodooClub…hört mal genau hin !
    Geyer und DIE VISION war bei uns „echten“ Punks nie wirklich – wie soll ich es sagen- anerkannt. Jeder der sogenannten „Anderen Bands“ , die größenteils eine Einstufung gemacht haben ( Insider wissen was damit gemeint war…), wie auch z.B. DIE FIRMA liebäugelten mit dem System und spielten mit dem Revoluzzer Punk-Image. Auch wenn sie sich den Anschein von “ Non-konform“ gaben, waren sie nie ganz und mit aller Härte und Konsequenz dabei, wenn die Staatsgewalt mit Knüppel und Ello zum Abtransport bei einem Konzert oder ner Party vor der Tür stand.
    Dann haben sich diese Leute mit Ihrem „Sonderstatus“ immer schnell verdrückt ( wenn sie nicht selbst irgendwie am Einsatz beteiligt waren..) Ich verstehe den Zwiespalt, der in jedem nicht-konformen Jugendlichen damals tobte, aber diese Leute haben sich einfach für die falsche Seite entschieden und damit andere Leben negativ beeinflusst.

    Also stellt Euch bloß nicht als die sooo subversiven hin, die ja auch im Untergrund gegen den damaligen Staat gekämpft haben- das habt Ihr nicht sondern Euch mit dem verbündet. Und habt andere Leute für Euren “ Fame“ dem System geopfert !!!! Fakt.
    Naja, lange her. FORGIVE, FORGET – oder ?

Schreibe einen Kommentar zu Karsten Berndt Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.