Archiv der Kategorie: Darkwave

The Calyx Of Rose – Childrens Dance

Ich weiß leider gar nix über diese Band. Dem Tape-Cover ist lediglich zu entnehmen, dass die Aufnahmen 1990/91 bei Scholle (Dirk Scholz) entstanden sind. Warum ich von den 12 Songs keinen im Parocktikum gespielt habe weiß ich auch nicht mehr. Handelt es sich hier um einen Rosengarten-Ableger? War das aber nicht B.Crown? Fragen über Fragen. Hier ist jedenfalls die Musik.

The Calyx Of Rose im Wiki

Share on Facebook0Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0

Neuntage

Ende der 80er Jahre wurde der Musikstil „Electronic Body Music“ erfunden – quasi Körperbetonte Elektronische Underground-Klänge. In der Ostszene gab es wenige Vertreter dieser Stilrichtung, weil es einfach an der richtigen Hardware fehlte. Taymur Streng und seine Band „9 Tage alt“ versuchte es trotzdem. Für einen Nachwende-Plattenvertrag hat es zwar nicht gereicht – 1993 hat die Band aber noch ein letztes Tape unter dem Bandnamen „Neuntage“ veröffentlicht. Daraus hier der Titelsong.

Share on Facebook0Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0

Die Vision

Die Vision gehörte zu den Lieblingsbands der Parocktikum Hörer. Geyer war ein Popstar. Im Repertoire der Band gab es diverse Songperlen – unmöglich sie alle im Parcoktikum zu spielen. Deshalb hier eine, die nicht in der Sendung gelaufen ist. Sie stammt vom Tape „After The Sunset“ aus dem Jahr 1989.

Continue reading “Die Vision” »

Share on Facebook0Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0

Rosengarten (Interview vom 13.2.1988)

Maik Bäcker, der letzte Rosengarten-Gitarrist hat zwei Fotos zur Verfügung gestellt, die hier zu sehen sind. Maik wurde durch das Interview mit der Band darauf aufmerksam, dass ein neuer Gitarrist gesucht wurde. Er erinnert sich:

es waren schon kuriose zeiten – wenn ich z.b. an den aufwand für den versand der parocktikum-manuskripte denke…
du hattest mir mal (1988) karten für das damalige wedding present event in bln besorgt und mir am abend vorher im „tierpark“ bei der session mit aljoscha gegeben.
ich bin im oktober dann als (der dann letzte) gitarrist bei rosengarten eingestiegen.

Mehr Audios mit Rosengarten: http://www.parocktikum.de/archiv.php?suche=Rosengarten

Continue reading “Rosengarten (Interview vom 13.2.1988)” »

Share on Facebook0Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0

Neu Rot

Im Parocktikum-Forum tauchte neulich die Frage nach Neu Rot auf. Die Band um Jörg Stein entstand um ’87 in Leipzig. Ich habe sie immer als eine Mischung von „It’s A Beautiful Day“ und Cure gesehen. Das stellte sich aber zunehmend als Irrtum heraus. Mit ziemlicher Sicherheit hätte diese Band von Anfang an anders geklungen, wenn gleich die richtigen Geräte zum Musikzieren vorhanden gewesen wären. In den frühen 90ern entpuppte sich Neu Rot als vollwertige Rammstein-Vorstufe – aber das konnte im Parocktikum leider nicht mehr gewürdigt werden :-(
Der hier verlinkte Song stammt aus 1989 vom Tape „Halt an“. Die Kopie wurde direkt von einer ORWO-Chrome Kassette gezogen. Die Akustik leidet darunter…

Weitere Audios mit Neu Rot: http://www.parocktikum.de/archiv.php?suche=Neurot

Infos über Neu Rot in den 2000ern: www.neu-rot.de

Share on Facebook0Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0

Rosengarten

Rosengarten waren in Salzwedel zu Hause. Die Band um Helge Semlow spielte traurigen Grufti-Indie-Kram. Es gab mehrere Tapes und einen Track auf dem 1. Parocktikum-Sampler. Die Fotos hier stammen von (vor) einem Konzert in Salzwedel. Leider habe ich vom eigentlichen Auftritt keine Bilder…

Share on Facebook0Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0