Archiv der Kategorie: Punk

Die Firma (Interview vom 10.Januar 1991)

Vor der Wende gab es keinen direkten Kontakt zwischen mir und der Firma (sowohl der Band, als auch der … Firma ;-). Dann hat es nochmal gut 1 Jahre gedauert, bis es zum ersten Interview mit Tatjana und Trötsch kam. Und das war dann auch noch relativ verkrampft. Die Gründe für diese gegenseitige Zurückhaltung sind schwer zu beschreiben. Nach 15 Jahren finde ich es jedenfalls interessant, das Gespräch von damals noch einmal anzuhören.

Share on Facebook0Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0

Müllstation

Steve Aktiv, Rialdo, Shanghai und Maik – das legendäre Punk-Quartett aus Eisleben. Das erste Tape, das ich von Müllstation erhalten habe, kam zu Weihnachten 1987. Neben 12 Songs aus eigener Produktion enthielt das Band Infos von Steve Aktiv und ein paar Lieblingssongs der Band von internationalen Punk- und Ska-Bands.
Der erste Song der im Parocktikum lief war „Robin Hood“.

Mehr Audios von Müllstation: http://www.parocktikum.de/archiv.php?suche=station

Share on Facebook0Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0

Papierkrieg

Punk aus Frankfurt/Oder. Die Halbleiter-Stadt im tiefen Osten hatte jugendlichen Musikfreunden wenig zu bieten. Grund genug für einige, sich selbst zu betätigen. Papierkrieg war eine solche Freizeitbeschäftigung. Irgendwann im März 1989 erreichte mich eine Anfrage einer Fernstudentin der Kulturwissenschaften. Sie wollte ziemlich präzise Angaben über einen im Parocktikum gespielten Titel haben. Da ich damals relativ sensibel auf entsprechende Anfragen reagiert habe, fiel meine Antwort etwas zurückhaltend aus. Danach habe ich nichts mehr von ihr gehört. Den Briefwechsel kann man anhand der beiden folgenden PDFs nachlesen.

Edit 16.11.2015: Inzwischen hat sich Constanze Rehfeld bei mir gemeldet und mitgeteilt, dass es die Diplomarbeit wirklich gibt. Ihre Anfrage bei mir gehörte zu den ersten Recherchen. Schade, dass ich damals so paranoid war – vielleicht hätten wir uns noch ausführlicher über Papierkrieg und deren Musik austauschen können.

Den Song „Himmlischer Frieden“ habe ich nicht im Parocktikum gespielt – klarer Fall von Selbstzensur.

Share on Facebook0Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0

Gefahrenzone

Die Band aus Saalfeld hat bereits 1987 ein erstes Tape ans Parocktikum geschickt. Damals liefen „Stein auf Stein“ und „Die Welt ist leer“ im Programm. Nach der Wende erreichte mich dann ein Tape mit älteren Aufnahmen, die die Band „aufgrund der damaligen politischen Lage“ nicht ans DDR-Radio schicken wollte. Einer davon ist „Oliv“.

Share on Facebook0Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0

Die Skeptiker (Interview vom 27.2.1988)

Weil es neulich die Nachfrage nach Material von den Skeptikern gab und weil die Songs der Band ja sicher weit verbreitet sind, hier das erste Interview, das ich mit der Band geführt habe. Im Februar 1988 wurde eine Parocktikum-Session mit den Skeptikern aufgenommen. Damals waren im Tierparkklub auch diverse Gäste aus Westberlin anwesend – vom damaligen SFBeat. Das spielt im Interview mit der Band aber natürlich keine Rolle…

Share on Facebook0Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0

Die Fanatischen Frisöre

1988 erreichte mich ein Tape der Band Die Fanatischen Frisöre. Wer es warum geschickt hat, weiß ich heute nicht mehr. Soweit ich mich erinnern kann, hat es mich damals auch nicht besonders interessiert. Ich fand einige Songs auf dem Tape gut und habe zuerst das lustige Smokie-Cover gespielt und dann „Geht mich nichts an“. Kurz darauf kam es zu einem seltsamen Gespräch zwischen mir und meinem damaligen Chefredakteur. Er erkundigte sich nach der Band. Ihn hätte eine „Dienststelle“ aus Erfurt kontaktiert. Warum die denn gespielt würden. Sie dürften in Erfurt jedenfalls nicht auftreten. Na sowas. So ist eben Radio. Was mal gespielt wurde kann man nicht mehr zurückholen ;-)

Share on Facebook0Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0

Neues Werk

Die Band aus Erfurt tauchte einmal im Parocktikum auf. Irgendwann 1987 wurde mir ein Tape mit diversen Aufnahmen aus Thüringen zugespielt. Neues Werk landete davon als erste Band in der Sendung. Warum sie hier auftauchen? Weil ich letztes Jahr vom Bassisten der Band (Dirk Sobecki) eine Mail erhalten habe, in der er nach Aufnahmen fragte und weil mir gerade diese Mail wieder in die Finger gekommen ist.

Share on Facebook0Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0

Frohes Fest (Santa Clan)

1987/88 hat Aljoscha Rompe (Feeling B) im Berliner Tierpark-Klub eine Veranstaltungsreihe organisiert, bei der jeder der Lust und Laune hatte mit eigenem oder geborgtem Instument am Session-Projekt „Santa Clan“ teilnehmen konnte. Natürlich immer eine gute Gelegenheit, den einen oder anderen Feeling B Hit gemeinsam zu spielen.
Im Juli 1988 gab es dann eine besondere Begegnung: Wedding Present war für ein Konzept in der Werner Seelenbinder Halle in Ost-Berlin. David Gedge und Peter Solowka haben einen Abstecher an den Tierpark gewagt und es kam wahrhaftig zu einer Session mit Santa Clan. Ich war zufällig (!) dabei und habe mit meinem schicken RFT-Reportergerät aufgenommen. Der Assi-Song mit britischer Gitarrenverstärkung. Eine Rarität ;-)

Share on Facebook0Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0