Papierkrieg

Man kann nicht immer alles haben, aber manchmal hilft jemand und dann hat man noch was neues. Seit kurzem befinden sich die Songs des 89er Tapes von Papierkrieg „Noch nie hat eine Diktatur ihre Volksabstimmung verloren“ in meiner MP3-Sammlung. Dank an Sebastian F. :-)

Damit kann ich hier noch ein paar Stücke der Frankfurter (Oder!) Band posten. Viel Vergnügen.

Paranoia

Im Parocktikum/Wiki sind in letzter Zeit viele neue Einträge zu Dresdner Bands erschienen. DustyRoy hat sich vor allem um die Aktualisierungen verdient gemacht. Danke. Ich habe bei der Gelegenheit auch mal wieder in „Wir wollen immer artig sein“ von Galenza/Havemeister geschmökert. Das Kapitel „Tal der Ahnungslosen / Untergrund in Dresden“ erzählt interessante Details über die Entwicklung der Dresdner Punk-Szene. Paranoia ist aus dieser Geschichte nicht wegzudenken – eher der Mittelpunkt dessen, was in der ersten Hälfte der 80er Punkmässig in Dresden passiert ist. Hier gibts heute die beiden Paranoia-Songs, die im Parocktikum gelaufen sind. Mehr findet ihr im Wiki.

Need A New Drug

Und nochmal kraftvolle Rhythmen aus Dresden. Need A New Drug war eine der Bands, die den kompakten Ami-Beat der späten 80er verstanden und in eigene Ideen umgewandelt haben. Eine Homage an J.Mascis auf dem ersten NAND-Album passt da genau hin. Mir geht immernoch eine Gänsehaut den Rücken runter, wenn ich diese Songs höre… Übrigens, für alle denen es entfallen ist: Stan Red Fox ist / war eine Berliner Band mit Ex-Hard-Pop Gitarrist Stefan Hachtmann. Auch eine schöne Widmung.

Cosmic Comic Connection Cowboys

Gerade hat ein freundlicher Helfer einen größeren Schwung Infos über diverse Dresdner Bands der 1980/90er im Parocktikum/Wiki hinterlegt. Danke. Die C.C.C.Cowboys haben Ende der 80er in Elbflorenz für frischen Wind gesorgt. „R.T.T.O. (Ready To Take Off)“ wurde auf Jörg Löfflers „Dresden Today“-Sampler veröffentlicht, „Second“ stammt vom 91er DemoTape der CCCC.

Die Vision – People Of The Ocean

Nachdem ich mehr zufällig herausgefunden habe, dass freundliche Menschen irgendwo im Netz zwei der vier Tapes von Die Vision abgelegt haben, habe ich mich mal durchgerungen einen Eintrag im Parocktikum/Wiki zur Band anzulegen. Wer dort nachschaut, wird sehen, dass die Trackliste von „After The Sunset“ nicht ganz vollständig ist. Wer helfen kann, bitte als Kommentar hier oder direkt ins Wiki. – Danke.

Bei der Gelegenheit hier ein Song aus „No Popstars“ der nicht bei der G.E.M.A. angemeldet ist und der im Parocktikum gelaufen ist.

Tina Has Never Had A Teddy Bear – mehr

Nach fast 3 Monaten Pause gehts hier weiter mit Musik aus der Vergangenheit. Ich habe mich in den letzten Wochen mit einem anderen Blogprojekt beschäftigt. Deshalb musste das Parocktikum ein bissel pausieren.

Es gibt jetzt aber eine Menge Kram zum downloaden und hören. Nicht alles mit diesem Beitrag, sondern als Komplett-Pakete auf externem Webspace. Das hilft mir die Kosten im Zaum zu halten und ist für Interessenten auch nicht komplizierter zu handhaben, als hier die einzelnen Songs einzusammeln.

Wer also im Parocktikum/Wiki nach Hard Pop und Orgasm Death Gimmick schaut, wird dort Links auf Audio-Pakete finden.

Die von vielen auch hier schon gesuchte Demo-Kassette von Tina Has Never had A Teddybear liegt als Paket auf diesem Server.

THNHAT_Demo.zip

Viel Spaß beim einsammeln.

Wartburgs für Walter

Danke an „bastard“ der im Forum auf das Blog von Mister Happy (leider nicht mehr online) aufmerksam gemacht hat. Dort gibt es Links zu diversen tollen Indie-Produktionen – teilweise rare Aufnahmen aus den 80er – alles schön aufbereitet als mp3-Paket mit Cover, soweit vorhanden. Eine Perle das Demo-Tape von Wartburgs für Walter. In meiner Sammlung fehlt das Teil, weil es mir irgendwann Anfang der 90er abhanden gekommen ist.

Danke Mister Happy! Und Viel Spaß beim Hören der wundervollen Band, die es, soweit ich mich erinnere nur knapp 2 Jahre gegeben hat…

Müllstation

Nachdem ich nun auch das mir vorliegende Material von Müllstation ins Wiki übernommen habe, soll hier, quasi als Hinweis und gute Gelegenheit ein weiterer Song der Eislebener Punk-Band präsentiert werden. Das Stück stammt vom 88er Tape und ist seither, soweit ich herausfinden konnte nicht wieder veröffentlicht worden. Der Text ist für gelernte DDR-Bürger ein echter Knüller – für nicht-DDR-Erfahrene mutet der Humor vielleicht etwas schräg an.


Müllstation – „Arbeitszeit Leistungszeit“